Auch mit Ansage: Der erste Schnee kommt immer überraschend

Der Kalender ist schon sehr abgemagert, die Bäume haben ihre Blätter überwiegend verloren, die Weihnachtsmärkte sind eröffnet – allesamt Anzeichen für einen bevorstehenden Winter. Jetzt melden die Wetterdienste den ersten Schnee für das kommende Wochenende. Das ist für die Monatswende November / Dezember auch nichts Ungewöhnliches.

Und doch wird es sein wie in allen Jahren zuvor. Sobald die ersten Flöckchen nicht nur durch die Luft tanzen sondern auch am Boden liegen bleiben, wird das alljährliche Chaos ausbrechen. Autos mit Sommerreifen werden ins Schlingern geraten, Busse an Steigungen liegen bleiben und LKW-Schlangen auf Autobahnen übernachten.

Nachfolgend ein paar Linkstipps für den Winter:

Der norwegische Wetterdienst hat sich in den letzten Jahren als äußerst zuverlässig erwiesen. Bis auf die Stunde genau waren seine Vorhersagen. Zusammen mit den Warnungen der Unwetterzentrale und des Deutschen Wetterdienstes lässt sich ablesen, wann welches Wetter einsetzt.

Ob der Bus pünktlich kommt, verraten die Wuppertaler Stadtwerke für ihr Liniennetz – auch geeignet für den Abruf unterwegs per Smartphone. Größere und länger anhaltende Störungen werden als Verkehrsmeldungen genannt. Über den Kurznachrichtendienst Twitter informieren Nutzer über Aktuelles mit den Hashtags #talbus aus Wuppertal und #enbus aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis.

Die Stadtwerke Remscheid informieren ebenfalls über aktuelle Verkehrsstörungen.

Die Deutsche Bahn bietet mit ihrem Abfahrtsmonitor den Blick auf einzelne Bahnhöfe; aktuelle Störungen mit Relevanz werden in den Meldungen zusammengefasst.

Mit einer ständig aktualisierten Grafik lässt sich erkennen, was auf den Autobahnen in NRW los ist.


About this entry