12.04.1999: Schwärzester Tag für die Wuppertaler Schwebebahn

Nie zuvor war es zu einem tödlichen Fahrgastunfall bei der Wuppertaler Schwebebahn gekommen. Am 12. April 1999 hatte diese 98-jährige Glückssträhne ein jähes Ende. Der erste von Vohwinkel gestartete Zug stürzte noch vor Passieren der im Neubau befindlichen Haltestelle Robert-Daum-Platz in die Wupper. Fünf Menschen kamen ums Leben, 47 wurden schwer verletzt.

Ursache des Unglücks war eine Stahlkralle, die während der Bauarbeiten am Wochenende zuvor die Strecke zur Baustelle hin sichern sollte. Nach mehreren Verzögerung in der Fertigstellung der Baustelle und Unklarheiten bei Absprchen, Abnahme und Freigabe der Strecke war sie vergessen und übersehen worden.

Nach nunmehr 14 Jahren werden jetzt erstmals Fotos veröffentlicht, die Michael Schad am Unglückstag, damlas noch auf auf Diafilm , aufgenommen hat. Das Kopieren und Vervielfältigen der Bilder wird ausdrücklich untersagt. Per e-Mail können Nutzungsrechte geklärt werden.


About this entry