Erster Warnstreik im öffentlichen Dienst angekündigt

Warnstreik 21.03.2012

Warnstreik im öffentlichen Nahverkehr. Archivfoto: Michael Schad – wupperbild.com

Als Reaktion auf die erste Runde der Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst haben die Gewerkschaften für kommenden Dienstag, 18.03.14, zu Warnstreiks aufgerufen. Hier eine Übersicht, wo in der Region zu Warnstreiks aufgerufen wird:

Wuppertal: Es ist damit zu rechnen, dass den gesamten Dienstag weder Busse noch Bahnen verkehren und die Kunden-Center geschlossen bleiben. Die WSW bitten ihre Kunden, sich über Alternativen zu Bus und Schwebebahn zu informieren und – soweit möglich – Fahrgemeinschaften zu bilden. Welche Auswirkungen der Streikaufruf auf einzelne Buslinien, die nicht von den WSW betrieben werden, haben wird, ist nicht absehbar. Die Versorgung der Wuppertaler Bevölkerung mit Strom, Gas, Wasser und Wärme bleibt nach Angaben der Wuppertaler Stadtwerke gewährleistet. Die Störungsdienste sind unter den Nummern 569-3000 (Strom) und 569-3100 (Gas, Wasser, Fernwärme, Stadtentwässerung) rund um die Uhr erreichbar.

+++ Ergänzung 16.03.14 +++
Es sei zu erwarten, dass der gesamte öffentliche Nahverkehr in Solingen, Remscheid, Leverkusen und Monheim ganztägig zum Erliegen komme. Die Müllabfuhr sei an diesem Tag nicht gewährleistet. Viele Kindergärten und – tagsstätten würden geschlossen bleiben. Beschäftigte des Sana-Klinikums in Remscheid, des Klinikums Solingen und des Klinikums in Leverkusen und der RKL – Klinik in Langenfeld würden sich beteiligen. VerwaltungsmitarbeiterInnen in Solingen, Remscheid, Leverkusen und Monheim seien ebenso dabei wie Beschäftigte der Versorgungsbetriebe in Solingen, Remscheid und Leverkusen und der Lebenshilfe in Solingen sowie der Agentur für Arbeit in Remscheid und Solingen. Das teilt die Gewerkschaft ver.di für den Bezirk Rhein-Wupper mit.

+++ Ergänzungen 17.03.14  +++
Zusätzlich wird es zu Behinderungen durch Demonstrationszüge kommen. Für Remscheid sind Aufzüge von den Enstorgungsbetrieben in der Nordstraße und den Stadtwerken an der Neuenkamper Straße jeweils zum Friedrich-Ebert-Platz angekündigt. Die Kundgebung dort soll um 11 Uhr stattfinden.
In Wuppertal sind Sternmärsche zum Rathaus am Johannes-Rau-Platz geplant. Streikende sammeln sich auf dem Carnaper Platz und ziehen von dort ab 9 Uhr über Carnaper Straße – Steinweg in die Barmer Innenstadt ziehen. Vom Schauspielhaus aus wird es 8.30 Uhr einen Demonstrationszug über die B7 geben.
Mit einem Streikfahrplan will das Unternehmen Wupsi versuchen, den Betrieb zum Teil aufrecht zu erhalten. Hier stehen die Informationen zum Streikfahrplan …
Die Verkehrsgesellschaft Ennepe-Ruhr (VER) teilt mit, dass kommenden Dienstag den, 18. März aufgrund des von Gewerkschaftsseite angekündigten Warnstreiks von Betriebsbeginn bis -ende im gesamten Verkehrsgebiet (Ennepetal, Schwelm, Sprockhövel, Gevelsberg, Hattingen) das reguläre Fahrtenangebot im Busverkehr entfallen wird. Der gesamte Schülerverkehr wird nicht gefahren. Ansonsten will die VER nach einem angepassten Sonntagsfahrplan unterwegs sein. Bedient werden sollen 12 Linien (141, 371, 511, 550, 551, 552, 553, 568, 608, SB37, SB67) in der Zeit von ca. 6.00 und 20.00 Uhr. Auf den Gemeinschaftslinien mit anderen Unternehmen soll bis zu den Stadtgrenzen gefahren werden. Zum Sonderfahrplan …
Die RVK-Busse fahren nach gewohntem Fahrplan. Es ist jedoch mit erhöhten Fahrgastaufkommen zu rechnen, insbesondere auf den Linien SB 40 und 260.
Nach Mitteilung von Abellio wird der Schienenersatzverkehr für die S7 zwischen Remscheid und Solingen nicht betroffen sein und planmäßig verkehren.
Die Rheinbahn wird am Dienstag, 18. März, bestreikt, versucht aber ein Minimalangebot zu fahren. Betroffen ist das gesamte Bedienungsgebiet der Rheinbahn, also die Stadt Düsseldorf, der Kreis Mettmann, die Stadt Meerbusch und die Verbindungen nach Duisburg, Krefeld, Neuss und Ratingen. Weitere Informationen werden über die Social-Media-Kanäle des Unternehmens (Facebook, Twitter, Rheinbahn App, Internet)  bekannt geben.
Am frühen Abend teilte DB Regio NRW mit, dass die von Rheinlandbus betriebenen Linien nicht bestreikt werden.

Es sei an dieser Stelle auch daran erinnert, dass der Streik nicht die Eisenbahnen (S-Bahn, Regionalbahn, Regional-Express und Fernverkehr) betrifft.

+++ Ergänzungen 18.03.14 +++
Die Buslinien 626 (OVAG) Wuppertal-Oberbarmen – Beyenburg – Radevormwald und 636 (Flutura im Auftrag von Rheinlandbus) Wuppertal-Oberbarmen – Remscheid-Lüttringhausen fahren. Ebenso die Linie 260 (RVK) Remscheid – Wermelskirchen – Köln.
Aus Solingen wird berichtet, dass die Linie 252 (Wiedenhoff) fährt.

Tragische Verschlechterung der Verkehrssituation für Wuppertal
Nach dem Einsturz eines Baugerüstes an der Brücke Brändströmstraße ist der Zugverkehr unterbrochen.

Dazu teilt die DB mit:
Es kommt zu folgenden Beeinträchtigungen.
Züge der Linie S8 wenden in Gevelsberg West und Wuppertal Hbf.
Züge der Linie S9 wenden in Wuppertal Vohwinkel.
Züge der Linie RB 48 wenden in Wuppertal Hbf,
Züge der Linie RE 7 wenden in Opladen und Hagen Hbf,
Züge der Linie RE 4 werden von Dortmund Hbf über Essen Hbf (Ersatzhalt)
bis Düsseldorf Hbf umgeleitet.
Ein Busnotverkehr ist zwischen Wuppertal Hbf und Gevelsberg West eingerichtet.Zur Dauer der Störung können wir noch keine Angaben machen.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Informieren Sie sich kurz vor der Fahrt über Ihren Zug im DB-Navigator oder unter „www.bahn.de/ris“ bzw. mobil unter „http://mobile.bahn.de/ris„.
(Stand 15:50)

Für die S7 meldet Abellio Rail NRW:
Zugausfälle:
S 7 HVZ(Düsseldorf Hbf – Remscheid-Lennep) – Düsseldorf Hbf – Remscheid Hbf
S 7(Wuppertal Hbf – Solingen Hbf) – Wuppertal Hbf – Remscheid Hbf
S7 (Solingen Hbf – Wuppertal Hbf) – Remscheid Hbf – Wuppertal Hbf
(Stand 15:00)

Die Eurobahn meldet regelmäßig für den RE13 den Ausfall zwischen Düsseldorf und Hamm in beiden Richtungen.

Informationen zur zweiten Warnstreikrunde am 26. und 27. März 2014 gibt es hier …


About this entry