Bergische Feuerwehren kämpfen gegen Dammbruch im Kreis Wesel

Übung ABC-Bereitschaft 1 in WuppertalAm heutigen Morgen wurde die 5. Bereitschaft der Bezirksregierung Düsseldorf alarmiert. Die 5. Bereitschaft besteht aus den Feuerwehren Solingen, Remscheid und Wuppertal und wird zurzeit durch die Feuerwehr Solingen geführt.
Die Einsatzkräfte sind gegen 06.30 Uhr zunächst nach Dinslaken alarmiert worden, um vor Ort die Einsatzkräfte bei der Bewältigung der Schäden durch das Unwetter (Starkregen) zu unterstützen. Auf der Anfahrt wurde die 5. Bereitschaft weiter nach Hamminkeln geleitet. Dort sind die Einsatzkräfte gegen 09:00 Uhr eingetroffen.

Gegenwärtig ist mit einem Einsatz der Bergischen Feuerwehren bis in die späten Abendstunden zu rechnen. Für den Abend werden weitere Regenfälle im Einsatzgebiet befürchtet.

Die entsandten Kräfte der 5. Bereitschaft der Bezirksregierung Düsseldorf sind in Hamminkeln weiterhin im Einsatz. Es gilt mehrere Deiche an den Zuflüssen der Issel zu sichern. Außerdem werden Gebäude durch den Einsatz von Sandsäcken gesichert und überflutete Keller leergepumpt.

Gegenwärtig ist mit einem Einsatz der Bergischen Feuerwehren bis in die späten Abendstunden zu rechnen. Für den Abend werden weitere Regenfälle im Einsatzgebiet befürchtet.

Die 5. Bereitschaft der Bezirksregierung Düsseldorf besteht aus einer Bereitschaftsführung, vier Zügen, einem Logistikzug und wird aus Einsatzkräften der genannten Städte zusammengestellt. Die Feuerwehr Wuppertal stellt den 1. und 4. Zug bereit. Aus Solingen wird der 2. Zug gestellt, der 3. Zug wird aus Kräften und Fahrzeugen der Feuerwehr Remscheid gebildet. Daneben stellt jede der drei Städte einzelne Fahrzeuge für den Logistikzug. Insgesamt sind ca. 120 Einsatzkräfte der Städte Solingen, Remscheid und Wuppertal im Einsatz.

Hintergrundinformationen zur Überörtlichen Hilfe

http://www.brd.nrw.de/ordnung_gefahrenabwehr/feuerschutz_rettungswesen_katastrophenschutz/__ber__rtliche_Hilfe_gr____eren_Umfangs_im_Bereich_Feuerschutz_des_Regierungsbezirks_D__sseldorf2.html

Quellen
Text: Feuerwehr Wuppertal / Archivfoto: Michael Schad


About this entry