Neues Schweben für Wuppertal

Die Wuppertaler Stadtwerke haben eingeladen und alle sind gekommen: Modellbauer, Fotografen, Blogger, Nahverkehrsenthusiasten und Schwebebahnfreaks. Und nein: hier muss nicht gegendert werden – es waren ausschließlich Männer, die nur wenige Meter neben der Vohwinkeler Endhaltestelle der Schwebebahn zusammen trafen.

Testfahrt mit Generation15 Wagen 01 der Wuppertaler Schwebebahn

Testfahrt mit Generation15 Wagen 01 der Wuppertaler Schwebebahn

WSW-Geschäftsführer Ulrich Jäger und Schwebebahn-Betriebsleiter Thomas Kaulfuss informierten in einem kurzweiligen Vortrag über den Bau der neuen Wagen für die Schwebebahn, der sogenannten Generation15.  Weiter skizzierten sie das komplizierte Verfahren zur Typenzulassung des neuen Schwebebahnwagens bei der Technischen Aufsichtsbehörde und lobten gleichzeitig die faire und konstruktive Zusammenarbeit. Anschließend begann in der Wagenhalle, was wohl kaum einer der Anwesenden für möglich gehalten hätte: die Möglichkeit, eine Testfahrt des Wagens 01 zu begleiten.

Kurz daruf  nahm Phillip Möllers, der einigen vielleicht von den Stadtrundfahrten im historischen Bus bekannt sein könnte, im Führerstand Platz und begann damit, den Wagen 01 aus der Halle auf die Strecke zu bringen. Der Führerstand basiert nunmehr im Wesentlichen auf drei nebeneinander angeordneten Monitoren, auf denen die Betriebszustände des Fahrzeugs in wechselnden Ansichten angezeigt und über den Touchscreen verändert werden können. Fahren und Bremsen erfolgen wie bisher auch über einen Handhebel.

Testfahrt mit Generation15 Wagen 01 der Wuppertaler Schwebebahn

Testfahrt mit Generation15 Wagen 01 der Wuppertaler Schwebebahn

Testfahrt mit Generation15 Wagen 01 der Wuppertaler Schwebebahn

Testfahrt mit Generation15 Wagen 01 der Wuppertaler Schwebebahn

Testfahrt mit Generation15 Wagen 01 der Wuppertaler Schwebebahn

Testfahrt mit Generation15 Wagen 01 der Wuppertaler Schwebebahn

Butterweich und doch kräftig-dynamisch, leise und sanft pendelnd und das auch noch bei dank Klimaanlage sehr angenehmer Temperatur  schwebte der blaue Neuling über die Strecke.

Das Interieur mit der Grundfarbe weiß, abgesetzt mit grün wirkt freundlich und ansprechend. Die Holzsitze verfügen über eine leicht federnde Rückenlehne und sind mit Polstern versehen. Die Wände und die Decke sind mit weißen Abdeckungen versehen. An den Türen zeigen Lichtleisten die Funktions(un)fähigkeit an. Die Auftrittkanten an den Türen wurden bereits in ihrer Breite verdoppelt, um eine mögliche Gefährdung von Fahrgästen durch einen entstehenden Spalt zu vermeiden. Zwei Monitore, auf der Rückseite der Fahrerkabine und hinter dem zweiten Gelenk informieren die Fahrgäste in großer Schrift über das Fahrtziel und die nächsten Haltestellen. Unbestrittener Star und künftiger Lieblingsplatz vieler Fahrgäste ist das bodentiefe Panoramafester am Heck. Es ermöglicht einen weitschweifenden Blick auf die Umgebung und lässt ein völlig neues Fahrgefühl entstehen.

Testfahrt mit Generation15 Wagen 01 der Wuppertaler Schwebebahn

Testfahrt mit Generation15 Wagen 01 der Wuppertaler Schwebebahn

Testfahrt mit Generation15 Wagen 01 der Wuppertaler Schwebebahn

Testfahrt mit Generation15 Wagen 01 der Wuppertaler Schwebebahn

Testfahrt mit Generation15 Wagen 01 der Wuppertaler Schwebebahn

Testfahrt mit Generation15 Wagen 01 der Wuppertaler Schwebebahn

Testfahrt mit Generation15 Wagen 01 der Wuppertaler Schwebebahn

Testfahrt mit Generation15 Wagen 01 der Wuppertaler Schwebebahn

An den Bahnhöfen war es eine Mischung aus Erstaunen ob des Neulings und dem unmissverständlichen Wunsch, einsteigen zu wollen, die der Gruppe im neuen Schwebebahnwagen entgegenblickte.

Nach dem ersten Eindruck dürfen die WuppertalerInnen sich wirklich auf ein schönes und gelungenes neues Fahrzeug freuen. Leider wird der bislang in sozialen Netzwerken genannte Termin für eine erste Fahrgastfahrt Ende Oktober 2016 nicht zu halten sein. Erwartet wird nun ein Zeitpunkt „Ende des Jahres“ bzw. „Anfang 2017“.

Vielen Dank an die Wuppertaler Stadtwerke für die Einladung zu der Veranstaltung!


About this entry