Winter 2016/17: Beginn am 8. November?

Die Wetterdienste sehen kalte Luft und Niederschläge heranziehen. Für viele Regionen in Nordrhein-Westfalen könnte dies den ersten Schneefall des Winters 2016/17 bedeuten.

Die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) betonen, auf alle Eventualitäten gut vorbereitet zu sein. Wenn es stark schneit oder die Straßen glatt werden, wollen die WSW ihre Kunden im Internet zeitnah über eventuelle Einschränkungen im Busverkehr informieren. Zusätzlich werden Haltestellen, bei denen es bei starken Schneefällen Probleme geben könnte, mit Informationen für den „Ernstfall“ ausgestattet. Die Kunden finden dort Hinweise zu möglichen Streckenänderungen und verlegten Haltestellen vor. Alle Winterinformationen sind mit dem Symbol „Eiskristall“ gekennzeichnet und leicht zu erkennen.

symbolbildwinterchaos_cmichaelschad20160304_134708-1In Remscheid werden seit vielen Jahren alle Busse vor Beginn der Wintersaison mit neuen Reifen ausgestattet. Damit soll eine bessere Wintertauglichkeit erreicht werden. Gleichzeitig wird so Kritikern schon vor Beginn des Schneefalls entgegen getreten. Auch die Stadtwerke Remscheid bieten zeitnahe Informationen zu witterungsbedingten Störungen via Internet an.

Situationen wie auf dem Archivbild sollen mit den genannten Maßnahmen weitgehend vermieden werden.

Um die Linienwege der Busse von Schnee zu befreien, werden die Verkehrsbetriebe in Wuppertal die Straßenreinigung bei der Räumung besonders neuralgischer Stellen unterstützen. Auf diese Weise soll vermieden werden, dass die Busse manche Gebiete wegen des Schnees nicht mehr anfahren können. Darüber hinaus werden in beiden Städten die Verkehrsbetriebe in Abstimmung mit der Stadt über verkehrliche Maßnahmen die Aufrechterhaltung des Nahverkehrs so weit wie möglich gewährleisten. Dazu gehören Einbahnstraßenregelungen und Parkverbote, die für besonders knifflige Straßen während der Wintermonate ausgesprochen werden. Damit wird der Tatsache Rechnung getragen, dass durch beiseite geräumte Schneemengen der Straßenquerschnitt stellenweise so gering wird, dass ein befahren mit Gelenkbussen kaum möglich ist. Bei Gegenverkehr führt dies sonst zu Verkehrsstillstand. Neben dem punktuellen Einsatz von Pendelbussen können auch alternative Linienführungen im Ernstfall für Verkehrsfluss sorgen.

Dass es aber vereinzelt zu Einschränkungen bis hin zu Ausfällen kommen kann, ist bei extremen Wetterverhältnissen leider nicht völlig auszuschließen.

Nicht überall sind Stadt und Verkehrsbetriebe für die Räumung der Gehwege an Bushaltestellen zuständig. Wer als Hauseigentümer oder Mieter verpflichtet ist, den Gehweg vor seinem Haus zu räumen, muss auch dort befindliche Haltestellen vom Schnee befreien.

Links: http://www.wsw-mobil.de  http://www.stadtwerke-remscheid.de/fahrplan/verkehrsinformationen/


About this entry