Barmer Hütte und Dröppelminna in München

Die im Jahr 1900 errichtete erste Barmer Hütte im Osttiroler Defereggental wurde im Jahr 1956 durch eine Lawine zerstört. Der Sockel ist bis heute als Wegmarke erhalten.

Unter dem Titel „Hoch hinaus! Hütten und Wege in den Alpen“ ist am 09. März 2017 eine Ausstellung im Alpinen Museum des Deutschen Alpenvereins auf der Praterinsel in München gestartet. In den kommenden dreizehn Monaten beschäftigt sich die Ausstellung mit den alpinen Schutzhütten aus kultur- und architekturgeschichtlicher Sicht. Mit dabei ist auch die Barmer Hütte in der Rieserfernergeruppe. Ausgestellt wird ein Modell der alten Barmer Hütte (Baujahr 1900) im Zustand nach einem Umbau 1926, das maßstabsgetreu von dem Wuppertaler Heinz Adam gefertigt worden ist. Im Jahr 1956 wurde die alte Hütte von einer Lawine zerstört. Der gemauerte Sockel mit seinem markanten Rundbogen ist noch heute als Wegmarke erhalten. Ebenso wird eine original bergische Dröppelminna ausgestellt. Sie hat einige Jahrzehnte auf der Hütte verbracht und auch deren Zerstörung unbeschadet überstanden. In der Ausstellung ist sie ein Beispiel dafür, wie die Alpenvereinssektionen ein „Stück Heimat“ auf ihre Hütte gebracht haben und auch heute noch bringen.

Im Sommer 2016 fanden auf der Barmer Hütte in der Osttiroler Rieserfernergruppe umfangreiche Umbaumaßnahmen statt. Dabei wurden neben der Küche auch die Stromversorgung erneuert. Seither bezieht die Hütte ihren Strom mittels Photovoltaik von der Sonne und speichert diesen in großen Batterien.

Eine Gruppe der Alpenvereinssektion Barmen weilte gerade auf dem „höchsten Haus Wuppertal“ in 2610 Metern Höhe, als die Leiterin des Alpinen Museums, Friederike Kaiser, zu ihren Vorortrecherchen für die Ausstellung anreiste. Besonders angetan hatte es ihr die noch ursprüngliche Innenausstattung aus der Mitte des letzten Jahrhunderts: ein vergleichsweise aufwändiger Kachelofen, alte Holzstühle, Vertäfelungen an den Wänden. Auf Interesse stießen auch die Vielfalt der Aktivitäten der Sektion Barmen des Deutschen Alpenvereins und die Zusammensetzung der Mitgliederschaft aus allen Kreisen der Stadtgesellschaft bei einer vergleichsweise alpenfernen Sektion.

Information und Kontakt:
Alpines Museum, Praterinsel 5, 80538 München, www.alpines-museum.de

Ausstellung „Hoch hinaus! Hütten und Wege in den Alpen“
http://www.alpenverein.de/kultur/hoch-hinaus-wege-und-huetten-in-den-alpen_aid_28894.html

DAV Sektion Barmen, Badische Str. 76, 42389 Wuppertal, www.dav-barmen.de

Advertisements

About this entry