Zwei Jahre danach : 18 neue Schwebebahnen fehlen noch!

Ankunft des ersten Wagens am 14.11.2015 in Vohwinkel.

Es war ein Tag voller Jubel und Freude. Am 14. November 2015 nahmen tausende Schwebebahnfans den ersten Wagen der neuen Bauserie in Vohwinkel in Empfang. Es folgten zunächst zwei weitere Fahrzeuge und die ausführlichen Einstellungs- und Erprobungsfahrten. Dreizehn Monate nach der Anlieferung des ersten Wagens erfolgte am 18. Dezember 2016 unter überwältigender öffentlicher Anteilnahme die erste Fahrgastfahrt der neuen Generation. Weitere Fahrzeuge rollten im 14-Tages-Rhythmus aus Spanien an und wurden in Betrieb genommen. Wäre es so weiter geangen, hätte sich Wuppertal im Laufe des Jahres 2017 vom orange-blauen Schwebebahndesign der frühen 1970-er Jahre verabschieden können – oder müssen, je nach Sichtweise.

Doch dann, am 19. Mai 2017, passierte, was es in den 117 Jahren zuvor noch nicht gegeben hatte: Wagen 10 der neuen Generation berührte im regulären Linienbetrieb während einer Kurvenfahrt das Gerüst und verlor dabei einen Deckel am Drehgestell. Immerhin zwei Wochen später wurde die Öffentlichkeit darüber infomiert. Bestürzung machte sich breit, die Anlieferung neuer Fahrzeuge wurde gestoppt und die im Betrieb befindlichen Wagen überprüft. Seither werden sie mit maximal 45 Stundenkilometern gefahren. Ursachenforschung und Analysen wurden vom Hersteller, den Wuppertaler Stadtwerken und der Technischen Aufsichtsbehörde betrieben und mehr als ein halbes Jahr nach dem Touchieren des Gerüstes gibt es noch immer nichts wirklich Neues. Lediglich eine Absichtserklärung, im neuen Jahr den Austausch fortsetzen zu wollen, ließen die Stadtwerke Anfang Oktober verlauten.

Eröffnung des Fahrgastbetriebs mit den neuen Schwebebahnwagen am 18.12.16

Aber so langsam wird es Zeit, dass alle neuen Wagen ans Gerüst kommen und in den sicheren Betrieb gehen, denn die Erhaltung der inzwischen bis zu 44 Jahre alten Wagen der orange-blauen Generation erfordert immer größeren Aufwand.

Zusätzliche Nerven kostet eine Häufung von Betriebsstörungen, die zumeist von den Weichenwagen an den Kehren in Vohwinkel oder Oberbarmen verursacht werden. Auch während der sechswöchigen Bahnsperrung im Sommer bleiben die ohnehin schon gestressten Wuppertaler davon nicht verschont. Auch hier müssen endlich Lösungen gefunden werden, die einen dauerhaft störungsfreien Betrieb sicherstellen.

Werbeanzeigen

About this entry